AfD fordert Wasserkraftwerk Malzfeldt zu nötigen Sicherheitsvorkehrungen am Diemelwehr auf!

Der AfD Ortsverband Bad Karlshafen & Helmarshausen fordert die Betreiber des Wasserkraftwerkes Malzfeldt auf, wichtige Sicherheitsmaßnahmen an der neu errichteten Wasserschnecke am Diemelwehr, Höhe Krebs&Riedel, zu treffen. „Bereits vor Beginn der Arbeiten haben wir dieses sinnvolle Projekt unterstützt. Nun heißt es aber auch, das Projekt gefahrlos zu betreiben. Derzeit sehen wir leider absolute Gefahr für Leib und Leben“, schildert Florian Kohlweg, Sprecher der örtlichen AfD.

Die kürzlich errichtete Wasserschnecke macht sich das Wasser des beginnenden Mühlgrabens zunutze und gibt es dann in den Unterarm der Diemel ab. Die ca. 4 Meter lange und 2 Meter Breite und rotierende Schnecke besitzt keinerlei Abdeckung und kann jederzeit zur sofort tödlichen Falle von Tieren oder sogar verunfallenden Menschen werden. „Die Firma Malzfeldt ist nun gefordert, endlich für Sicherheit zu sorgen. Ein den Betriebsschacht überlappendes Stahlgitter reicht bereits aus, um nicht weiter Gefahren einzugehen. Der Schacht liegt nun schon einige Monate offen, nicht auszudenken, wenn dort ein Kanufahrer ums Leben kommt“ erläutert Kohlweg.

Die AfD Bad Karlshafen & Helmarshausen wird dieses Thema nun kritisch begleiten und die Entwicklung verfolgen. „Zur Not müsse die Stadt zu Kosten der Firma tätig werden, denn es ist unumgänglich, unverzüglich durch eine Sicherung der Gefahrenquelle Abhilfe zu schaffen.“ schlussfolgert Manfred von Reetnitz, ebenfalls Ortssprecher der Alternativen.