Ortsverband Fuldabrück

Herzlich willkommen beim Ortsverband Fuldabrück der AfD. Auf den nebenstehenden Unterseiten können Sie sich sowohl über das Geschehen im Ortsverband als auch über die Arbeit unserer Mitglieder in der Gemeindevertretung informieren.

Quelle: HNA Zeitung

Wenn nicht schnell etwas getan werde, könnten in Folge einer Infektion mit „Multiresistenten Keimen“ zehn Millionen Menschen im Jahr 2050 sterben, so die Weltgesundheitsorganisation
Außerdem sei eine Ansteckung über den Kontakt mit verunreinigten Gegenständen möglich, wie zum Beispiel geteilte Handtücher, so die HNA Zeitung. Desweiteren weißt die Patientenfürsprecherin seit 3 Jahren daraufhin, dass genau diese Hygienemängel in der Lungenfachklinik Immenhausen vorhanden sind und die Handtücher der verschiedenen Patienten sich berühren. Getan hat sich bis dato nichts. Nur die Grünen und die Linken haben sich im Ausschuss für Soziales jeweils mit einer Stimme gegen unseren Antrag ausgesprochen. Die SPD und die CDU haben sich einstimmig enthalten. „Wir machen doch alles in den Krankenhäusern was wollen wir machen wenn die Patienten die „Multiresistenten Keime“ in die Krankenhäuser tragen“ so die Kritiker.

Gerade deshalb muss jeder Patient vor der Aufnahme auf „Multiresistente Keime“ untersucht, gescreent und bei positivem Befund zunächst einmal auf Quarantäne gelegt und saniert werden.
Leider fehlt diese Präventionsmaßnahme in unseren Krankenhäusern. Langfristig könnten sich die Kosten sogar halbieren, und auch die Eigenbetriebe Kliniken im Landkreis Kassel könnten profitieren. Denn weniger Operationen, bedeuten auch weniger Kosten für die Eigenbetriebe Kliniken. Nach niederländischen Vorbild könnten „Multiresistente Keime MRSA/MRE“ auch bei uns bekämpft werden. Jeder Patient muss gescreent werden.

Die Richtlinien des Robert-Koch- Instituts reichen bei weitem nicht aus. Holland hat uns gezeigt wie es funktioniert, Menschenleben wurden gerettet sowie tausende unnötige Operationen eingespart. In Deutschland sterben lt. Studie jährlich 2363 Menschen an „Multiresistenten Keimen“, die Dunkelziffer ist vermutlich noch wesentlich höher. Das ist aber bei weitem nicht alles
54509 Patienten infizieren sich jährlich mit „Multiresistenten Keimen“ in Krankenhäusern, viele von Ihnen Leiden ein Leben lang an Folgeschäden wie z.B. Amputationen und sind für immer schwerbehindert.

Das müsste alles nicht sein.

Holland und das Kasseler Marienkrankenhaus screent jeden Patienten und sie haben Erfolg mit dieser Präventionsmaßnahme. Warum nicht auch bei uns?

Die Kosten des Screenings sind überschaubar und liegen im unteren 2 stelligen euro Bereich und im unteren 3 stelligen Bereich pro erkanntem MRSA/MRE-Patienten. Durch Vermeidung von Folgekomplikationen werden somit Kosten in Millionenhöhe eingespart. Deshalb wird der Kreisausschuss gebeten, alle Fraktionen des hessischen Landtages sowie die hessische
Landesregierung anzuschreiben und aufzufordern, lückenlose Tests auf „Multiresistente Keime“ in allen hessischen Krankenhäusern einzuführen.

Mein besonderer Dank geht an die vielen Unterstützer, die diesen Antrag mit ihrer Unterschrift positiv beschieden haben.

Michael Moses-Meil